Herzlich willkommen auf der Seite

SEELSORGE

in unserer
PFARREI S
T. PETER und PAUL
in Lindenberg


(Foto: Jürgen Huber)

Unter den verschiedenen Rubriken finden Sie
alles zum Thema Seelsorge und
die jeweiligen Ans
prechpartner


Sollten Sie Fragen haben

schreiben Sie uns einfach,
klick auf


pg.pfaenderruecken@bistum-augsburg.de



Wir antworten Ihnen schnellstmöglich

Feiern, bei denen sich Himmel und Erde berühren

 

In den Sakramenten feiern wir Gottes Heilshandeln an uns Menschen. In den Zeichen und Worten der sakramentalen Feiern wird erlebbar, wie gut Gott zu uns Menschen ist.

 

Die Katholische Kirche kennt 7 Sakramente:

 

Taufe                                               

Die Taufe gehört mit der Feier der Firmung und der Eucharistie zu den drei Aufnahmeriten (Initiationsriten) der Kirche. In der frühen Kirchengeschichte gehörten diese 3 Sakramente zu einer gemeinsamen Feier. Im Laufe der Zeit, als zunehmend auch schon Kinder in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen wurden, entwickelten sich aus dieser einen Feier die drei eigenständigen Feiern Taufe, Eucharistie (Erstkommunion) und Firmung. Bis heute werden die meisten Gemeindemitglieder als Kind getauft, feiern im Alter von ca. 8 Jahren ihre Erstkommunion und werden als Jugendliche im Alter von ca. 16 Jahren gefirmt.

 

Wenn Sie den Wunsch haben, dass Sie oder Ihre Kinder durch die Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen werden, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro. Dort erhalten Sie auch Informationen zur Wiederaufnahme bzw. zum Wechsel (Konversion) in die katholische Kirche.

 Taufpastoral:       Diakon Wolfgang Dirscherl

Firmung

Jedes Jahr feiern wir mit dem Bischof oder einem Vertreter das Sakrament der Firmung. Katholische Jugendliche unserer Pfarrgemmeinde werden rechtzeitig informiert.

Firmpastoral:         Pfarrer Joachim Gaida

 

 

Eucharistie

Besonders in der Eucharistie bewahrt und bezeugt die Kirche die Fülle ihres Glaubens. Christus ruft die Gläubigen immer wieder zur Feier seines Gedächtnisses zusammen, um in ihrer Mitte gegenwärtig zu werden, sich ihnen zu schenken, sie im Glauben zu bestärken und sie in der Liebe zu einen. Die Gemeinde bringt in und mit Christus dem Vater Anbetung, Lob und Dank dar; sie feiert den Tod und die Auferstehung Christi; sie wird mit Christus im Mahl vereint und erwartet sein Kommen in Herrlichkeit.

 
  • Krankenkommunion: Für Menschen, die krankheitsbedingt nicht an der Eucharistiefeier der Gemeinde teilnehmen können, bieten wir die Krankenkommunion an. Setzen Sie sich ggf. mit dem Pfarrbüro in Verbindung.
 

Buße und Versöhnung (Beichte)

Die Kirche kennt zahlreiche und vielfältige Formen, wie Buße und Versöhnung gefeiert werden: in der Eucharistiefeier, in Andachten und Fasten, in Bußfeiern usw. Doch kommt dem Bußsakrament unter den vielfältigen Formen eine ganz besondere Bedeutung zu. Das Wesen dieses Sakramentes besteht darin, dass Gott, in dessen Auftrag der Priester handelt, in der sakramentalen Lossprechung die Vergebung der Sünden gewährt.

 
  • Kinder werden im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung auf den Empfang des Sakraments der Buße und Versöhnung vorbereitet.
  • Die Priester der Pfarrgemeinde stehen darüber hinaus für Beichtgespräche nach Vereinbarung zur Verfügung.
 

Krankensalbung (früher: letzte Ölung)

Christen bezeugen ihren Glauben durch ihre Liebe zu den Kranken und den Gebrechlichen. Im Sakrament der Krankensalbung spricht die Kirche den Kranken Heil und Heilung in Christus zu.

  • Wenn Sie für sich oder für einen Ihrer Angehörigen die Krankensalbung wünschen, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro.
  • Einmal im Jahr in der Fastenzeit findet in unserer Gemeinde ein Krankensalbungsgottesdienst im Pfarrheim statt, zu dem alle Kranken eingeladen sind.
 

Weihe/Ordination - In den drei Stufen der Diakon-, Priester- und Bischofsweihe

Über das allgemeine Priestertum aller Gläubigen hinaus, sind manche Menschen in einer ganz besonderen Weise in den Dienst der Nachfolge Jesu gerufen. Als Priester sind sie Diener an der Einheit der Kirche. 

 

Ehe

Nach katholischem Glauben ist die sakramentale Ehe ein Bund, in dem die Liebe Jesu Christi zu seiner Kirche in einer eigenen Weise dargestellt wird (Eph 5,21-33). In Menschwerdung, Tod und Auferstehung hat Christus sich seiner Kirche geschenkt und sich für sie hingegeben. Nur in diesem Geheimnis kann die Ehe als Sakrament verstanden und gelebt werden. Sie ist eine Weise der Christusnachfolge.

 
  • Paare die sich das Sakrament der Ehe spenden wollen, melden sich bitte im Pfarrbüro. Einer unserer Seelsorger wird dann Kontakt mit Ihnen aufnehmen.



(Foto: Jürgen Huber)